Nieuw boek van Andrea Sangiacomo

0
4

Onlangs verschenen:  

Andrea Sangiacomo, L'essenza del corpo. Spinoza e la scienza delle composizioni. Georg Olms Verlag, 2013

Hier de toelichting in Duits:
"Diese Studie beschäftigt sich mit Spinozas Ontologie der Aktivität, die fundamentale Ideen miteinander verbindet wie die des Strebens (conatus), der Kraft und der adäquaten Kausalität. In diesem Sinne resultiert das Streben einer Sache aus der Zusammensetzung ihrer Kraft zu agieren – eingeschrieben in ihrer ewigen singulären Essenz – und der Art und Weise, wie die äußeren Ursachen ihre Wirkungen mit einer solchen kausalen Kraft verbinden. Der hier angewendete chronologische Ansatz zeigt, dass die Position, die Spinoza in seiner Ethik (1675) vertritt, nur die letzte und kohärenteste Fassung seiner Philosophie darstellt, die ihrerseits eine bedeutsame Entwicklung durchlaufen hat. Für diese Entwicklung spielten die Debatten in der frühmodernen Naturphilosophie über Kausalität und das Problem der Zusammensetzung von Bewegungen, Körpern und Kräften eine entscheidende Rolle. Drei Hauptquellen sind ausschlaggebend, die Spinozas Denken formten: Descartes, Hobbes und Boyle. Einerseits begann Spinoza ein besonderes Konzept der physischen Wechselbeziehungen zu entwickeln, indem er den zweiten Teil von Descartes’ Principia umarbeitete. Andererseits erweisen sich Hobbes und Boyle als zwei entgegengesetzte, aber sich nicht unbedingt ausschließende Orientierungslinien, zwischen denen es Spinoza gelungen ist, seine ausgereifte Philosophie zu erarbeiten."

Cf zijn pagina bij Academia.edu

Nota sul ruolo dell'essentia corporis nell'Etica di Spinozamo [Cf.]